Recycling

  • Importquellen von Kunststoffmüll nach China 2016 und Gesamtsummen für Müllexporte von 1988-2016Laut Umweltbundesamt (UBA) Deutschland wurden 2016 ca. 10,6 Prozent der Kunststoffverpackungsabfälle exportiert (2). Großimporteur war über viele Jahre China. In 2017 wurden zum Beispiel Folienabfälle für fast 500 EUR/Tonne nach China verkauft (1). Nach Berechnungen von Wissenschaftler der University of Georgia gingen von 1992 bis 2016 mit 106 Mio Tonnen 45,1% des weltweiten Plastikmülls nach China. Wenn das stimmt, hätte "die Welt" eigentlich gar keine richtige Lösung, mit den Plastikmassen umzugehen.

    Die chinesische Regierung hat jedoch beschlossen, keinen Plastikmüll mehr anzukaufen. Seit Ende Dezember 2017 gilt ein Einfuhrstopp für Kunststoffabfälle mit einem Fremdanteil von mehr als 0,5% (4). Verschiedentlich war zu hören, dass es u.a. damit zu tun hat, dass der Plastikmüll stark verschmutzt und nicht sortenrein war. Andererseits steigt der Wohlstand in China rasant, so dass das Land inzwischen genug eigenen recyclebaren Müll produziert.

  • Ineinander gesteckter KunststoffabfallViele glauben, Deutschland sei Recycling-Weltmeister. Bei genauerem Hinsehen ist das leider nicht so, was schon mit der Art und Weise der Ermittlung der Statistiken zu tun hat 1). Bei Pappe, Papier und Glas ist das Recycling relativ einfach. Aber bei Kunststoff hat man mit Schwierigkeiten zu kämpfen. Ungefähr 20% vom Inhalt der Gelben Tonne gehören dort nicht rein! 5) Vieles wird noch verbrannt. Die offizielle Recyclingquote von Kunststoffen aus privaten Haushalten liegt bei ca. 42 %. Ohne Anspruch auf Vollständigkeit sammel ich hier interessante Dinge rund um das Kunststoffrecycling.

  • ReTuna ScreenshotIn Eskilstuna in Schweden gibt es mit ReTuna nach eigenen Angaben seit 2015 das weltweit erste Second-Hand-Einkaufscenter. Es liegt direkt neben dem Recycling-Hof der Stadt. 

    Wer etwas beim Recycling Center abgibt, kann quasi gleich nebenan im Center nach Upcycling-Produkten, Bekleidung, Dekoration usw. suchen.

  • KunststoffabfallDas Verpackungsgesetz - die Grundlage für das Recyclingsystem - wurde Mitte der 90er Jahre unter Umweltminister Klaus Töpfer verabschiedet. Ursprünglich ging es darum, dass die Mülldeponien aus allen Nähten platzten und man mit dem Verpackungsmüll nicht mehr klar kam.