Upcycling

  • ReTuna ScreenshotIn Eskilstuna in Schweden gibt es mit ReTuna nach eigenen Angaben seit 2015 das weltweit erste Second-Hand-Einkaufscenter. Es liegt direkt neben dem Recycling-Hof der Stadt. 

    Wer etwas beim Recycling Center abgibt, kann quasi gleich nebenan im Center nach Upcycling-Produkten, Bekleidung, Dekoration usw. suchen.

  • Fruchtfliegen-DosenfalleIch möchte keinesfalls dazu anstiften, aufgeschnittene Früchte in Kunststoffverpackungen zu kaufen. Das ist Müll Müll Müll!

    Aber falls man eine alte Kunststoffdose hat, könnte man daraus z.B. eine Fliegenfalle bauen. Hier ein Upcycling-Tipp für eine Ananas-Verpackung.

  • FruchtfliegenfalleFruchtfliegen können sich innerhalb weniger Stunden zu einer Plage entwickelt. Sie sind so klein, dass sie erst gar nicht auffallen und PENG ist die ganze Küche voll.

    Man kann sie mit einfachen Hausmitteln einfangen. Hier ein Upcycling-Tipp für eine kleine PET-Flasche.

  • Insektenhotel Beim Wandern habe ich immer wieder recht große Insektenhotels gesehen. Manchmal wurden die von Schulklassen gebaut, manchmal fanden sie sich an Waldlehrpfaden, manchmal mitten im Dorf.

    Eigentlich geht der Bau eines solchen Hotels recht einfach, ich habe es aber noch nie probiert. Zeit, sich einmal als "Architekt" zu betätigen. cool

    Viele Wildbienen und Wespenarten (nicht die nervigen vom Kuchenteller) leben in Holzlöchern. Das können Käferfraßgänge oder auch hohle Äste bzw. Stengel sein. Manche Arten können auch selber Gänge bohren.

  • Klammerbeutel aus ReststoffSchon meine Oma hat Klammerbeutel aus alten Stoffen selbst geschneidert. Oben ein abgeschnittener Holzkleiderbügel rein und fertig.

    Aufgrund der langen Lebensdauer muss man so etwas nur selten nähen. Also dachte ich mir, ich gebe die Idee mal mit einem dilettatisch gemalten Schnittmuster weiter. laughing

    Das Schnittmuster ist durchaus eine Herausforderung... wenn man es verstehen will. wink Ich habe die zusammengehörigen Nähte farbig gekennzeichnet. In der pdf-Datei kann man es besser erkennen. 3-dimensionales Vorstellungsvermögen und das Foto helfen hoffentlich.

  • Beim Plastikaussortieren gelangen evtl. auch Maskara-Bürsten auf den Wegwerf-Stapel. Auch im Gewerbe, zum Beispiel in Studios für professionelle Wimpernverlängerung oder Kosmetiksalons fallen diese Bürsten an. Man sollte aber nicht zu schnell den Deckel des Mülleimers öffnen, denn für die Bürsten gibt es noch eine weitgehend unbekannte Verwendungsmöglichkeit.

  • Aussähen und AngießenJungpflanzen werden im Spätwinter oft in kleinen Plastiktöpfen - so genannten Anzuchttöpfen - herangepäppelt. Die Pflanzen werden dann genau so verkauft und anschließend wandert der Topf in den Müll.

    Das geht aber auch ganz ohne Plastikmüll! Hier zeige ich Euch, wie ich es mache.

  • SilvesterraketenSeit vielen vielen Jahren geben meine weitläufigen Nachbarn zehntausende Euros aus, um mir ein schönes Silvesterfeuerwerk zu bieten. Vor zwei Jahren haben sie sogar 2 Stunden lang aus allen Taschen, Beuteln und Batterien gefeuert. Dieses Jahr war es mit einer Stunde etwas magerer. Dafür musste ich nicht so lange auf meinem kalten vergoldeten Balkon stehen und vornehm winken.

    Die Müllberge nach Silvester sehen wie jedes Jahr unansehnlich aus und wurden auch diesmal nicht zu Verdrängungszwecken mit Schnee überdeckt. Dem Klimawandel sei dank, darf jeder den Dreck am nächsten Tag bewundern. Etwas von dem Abfall kann man aber noch verwenden.

  • Vogelfutterstelle ohne Dach selber bauenVogelhäuschen gibt es im Herbst massig im Handel zu kaufen. Sie haben alle ein Dach und einen gewissen Niedlichkeitsfaktor.

    Ich habe ein Vogelhaus zum Stehen. Allerdings ist das so groß, dass die Tauben kommen und die will ich nicht haben. Solche großen Vogelhäuschen sind eher problematisch.

    Vögel brauchen kein Dach. Vögel mögen freie Flächen, wo sie alles gut sehen und bei Gefahr rasch wegfliegen können. Wer in ein Haus kriechen muss, riskiert "tote Winkel".

    Dazu kommen Gesundheitsrisiken für Vögel. Vögel hüpfen in frei ausgelegtem Futter herum und können es dadurch mit Krankheitskeimen kontaminieren. Das Futter kann je nach Platz auch nass werden. Man müsste das Vogelhaus eigentlich jeden Tag (!) säubern.