Heilkräuter

Nicht für jedes Zipperlein braucht man ein Pillchen aus der Apotheke. Wenn man die richtigen Heilkräuter kennt, kann man sich beim Schnupfen oder Husten usw. auch selber helfen. Und das eine oder andere Kraut kann man auch gut für Speisen verwenden.

 

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Die bei manchen verhasste Brennnessel wird bei Heilkräuterkennern sehr geschätzt. Man kann z.B. die Samen essen, aus den Blättern Tee und Suppen zubereiten und die Blätter auch als Alternative für Spinat verwenden. Im Outdoor-Bereich gibt es Bushcrafter, die die Blätter anbrutzeln, bis sie knusprig sind. Ähnlich wie Chips. Das habe ich bisher nicht ausprobiert.

Ich verwende die Brennnessel gern als Tee (harntreibend und "blutreinigend") im Frühjahr und wie Spinat zubereitet zu Nudeln.

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

PfefferminzeIhr kennt bestimmt die Kräutertöpfe aus dem Baumarkt oder dem Supermarkt. Minze, Basilikum, Rosmarin, Salbei, Schnittlauch... alles kann man mit nach Hause nehmen. Komischerweise schimmelte der Topfballen aber auffallend häufig nach 4 Wochen weg und die Kräuter gingen ein. Das ist mir selbst bei Bio-Kräutertöpfen passiert.

Das ist extrem nervig. Diese "Wegwerfkräuter" verursachen eine Menge Plastikmüll und haben mich frustriert.