In manchen Städten gibt es eine Ordnungsamts-App, mit der man Probleme im Wohngebiet, z.B. Sperrmüll, melden kann. Sowas habe ich mir schon immer für Fahrbahnschäden auf Radwegen gewünscht. In Brüssel hatte man sowas tatsächlich im Einsatz. -> Lieber guter Weihnachtsmannlaughing, zu Weihnachten wünsche ich mir ganz ganz dolle.....

In Brüssel lief ein Pilotprojekt "Ping if you care" mit Radfahrern, um Gefahrenstellen per Druckknopf an die Stadtverwaltung melden zu können. Die Initiative geht zurück auf Mobiel 21, die flämische Vereinigung für nachhaltige Mobilität. Der Auslöser ist hierbei ein Bluetooth-Knopf am Lenkrad. Der Knopf ist mit dem Handy verbunden, auf der eine zugehörige App läuft. Die Koordinaten werden an die Stadtverwaltung übermittelt und auf einer öffentlichen Online-Map angezeigt.

Fahrradfahrer müssen sich nicht um Ansprechpartner kümmern. Sie melden einfach nur den Fahrbahnschaden, den Busch, der in den Weg ragt, die kaputte Ampel usw.

Ca. 500 Fahrradfahrer haben am Projekt aktiv teilgenommen. Die Smartphone-App wurde vom Hersteller "Bike Citizens" in Graz/Österreich erstellt. Während der Fahrt drückten die Radfahrer nur auf den Knopf und das System zeichnete die Position der Gefahrenstelle auf. Zu Hause konnten die Radfahrer dann den aufgezeichneten Punkten Kategorien zuordnen und Kommentare hinzufügen.

Von Mai 2017 bis Januar 2018 haben die Radfahrer ihre Meldungen gesendet. Daraus hat Mobiel 21 eine Karte mit allen Gefahrenstellen (Heatmap) erstellt. Im Mai 2018 wurde der Regionalverwaltung von Brüssel ein Vorschlag für einen Aktionsplan übergeben. Der Plan enthält Verbesserungshinweise bezüglich der Infrastruktur und Richtlinien für den Radverkehr in Brüssel.

Und was waren die gemeldeten Probleme?

Ca. 40.000 Meldungen wurden im Pilotzeitraum gesendet. Folgende Kategorien sind die Spitzenreiter:

  • 32 % Probleme mit der Qualität der Straßenoberfläche
  • 18 % schlechte Gestaltung der Straßeninfrastruktur wie einen nicht vorhandenen oder schlechten Radweg (18 Prozent)
  • 18 % parkende Fahrzeuge auf dem Radweg
  • 16 % mangelnder Platz für Überholmanöver

Und hier ein Blick auf die Heat-Map.